Mehr Schatten als Licht

Veröffentlicht von Uli Thiemonds am 05.02.2014

Der vergangene Sonntag brachte bei den Herren-Mannschaften leider mehr Niederlagen als Siege, nämlich im Verhältnis drei zu eins. Hinzu kam noch ein Unentschieden. Doch der Reihe nach:

Im wiederum gut gefüllten Spiellokal der SG Porz empfing unsere zweite Mannschaft in der sechsten Runde der NRW-Oberliga die Zweitvertretung des SV Mülheim-Nord. Nach einem wechselvollen Kampfverlauf, bei dem sich zwischenzeitlich beide Mannschaften auf der Siegerstraße wähnten, stand am Ende ein 4:4-Unentschieden. Da sich gleichzeitig auch zwei Mannschaften unentschieden trennten, die aktuell auf den Abstiegsplätzen liegen, hat sich an der Situation der zweiten Mannschaft nicht viel geändert. Ein 3-Punkte-Abstand zu den Abstiegsplätzen ist weiterhin vorhanden, beruhigend oder gar ausreichend für den Klassenerhalt ist dieser aber noch nicht.

Nebenan spielte in der sechsten Runde der Kölner Bezirksklasse Ost unsere fünfte Mannschaft gegen die vierte Mannschaft der Ford SF Köln. In einem engen Match hatten am Ende die Gäste das bessere Ende für sich und konnten mit einem 4,5:3,5 beide Punkte mit nach Hause nehmen. Da gleichzeitig in ebendieser Klasse unsere siebte Mannschaft bei der fünften Mannschaft des Brühler SK mit 4,5:3,5 gewinnen konnte, ändert sich die Situation für die fünfte Mannschaft ebenfalls nicht: Zwei Punkte Vorsprung (plus der direkte Vergleich) auf den ersten Abstiegsplatz sind zwar ein gewißes Polster, aber zum gesicherten Klassenerhalt genügt dies noch nicht. Die Tatsache, dass die siebte Mannschaft bei ihrem Sieg mit nur sechs Spielern antrat, lässt natürlich einige Fragen offen. Was die Tabellensituation angeht, hat sie jedenfalls auch weiterhin die Möglichkeit, aus eigener Kraft aufzusteigen. Allerdings muss sie dafür wohl alle verbleibenden Spiele gewinnen.

Ebenfalls in Brühl hatte unsere sechste Mannschaft anzutreten. Im Rahmen der sechsten Runde der Kölner Bezirksklasse West verlor sie unglücklich mit 3:5 gegen die vierte Mannschaft des Brühler SK. Dabei musste unsere Mannschaft gleich auf drei Stamm- und einen Stammersatzspieler verzichten, die zur gleichen Zeit bei der U14-Mannschaftsmeisterschaft der Schachjugend Mittelrhein (Bericht hierzu folgt noch) im Einsatz waren. Ein im Vorfeld geäußerter Verlegungswunsch wurde von Brühl leider abgelehnt. Auch hier sind drei Punkte Vorsprung (plus ein über die Berliner Wertung gewonnener direkter Vergleich) auf den einzigen Abstiegsplatz ein gewißes Polster, welches aber noch nicht ausreicht.

Einen Dämpfer im Aufstiegskampf musste unsere neunte Mannschaft in der fünften Runde der 2. Kreisklasse Ost hinnehmen. Auch diese Mannschaft musste aufgrund der oben erwähnten U14-Mannschaftsmeisterschaft auf ihr Spitzenbrett verzichten und verlor (vermutlich deswegen?!) zu Hause gegen die vierte Mannschaft des KSK Dr. Lasker knapp mit 2,5:3,5. Zwar kann man immer noch aus eigener Kraft aufsteigen, benötigt dazu jetzt aber drei Mannschaftspunkte gegen die beiden Führenden der Tabelle. Das ist sicherlich ein schwieriges Unterfangen, aber versuchen wird man es natürlich.

Zuletzt geändert am: 05.02.2014 um 20:46

Zurück