Optimale Punktausbeute bei den U16-Mannschaften

Veröffentlicht von Uli Thiemonds am 29.09.2015

Wenn man berücksichtigt, dass bei einem vereinsinternen Duell halt auch nur zwei Mannschaftspunkte vergeben werden, schafften unsere sechs U16-Mannschaften am vergangenen Samstag (26.09.) das Maximum an Mannschaftspunkten, nämlich zehn von zehn möglichen! Und das, obwohl es (leider) wieder diverse Aufstellungsprobleme gab.

In der zweiten Runde der SJM-U16-Liga kam es zu einem weiteren der eher unbeliebten Porz-internen Spiele. In diesem Falle war die zweite Mannschaft Gastgeber für die erste Mannschaft. Leider konnten zwei Spieler der zweiten Mannschaft an diesem Tag nicht; aufgrund des immensen DWZ-Unterschieds zugunsten der ersten Mannschaft ließ man die dadurch betroffenen Bretter frei. Die beiden verbliebenen Spieler wehrten sich nach Kräften und eine der beiden Partien dauerte mehr als drei Stunden und wurde erst im Läuferendspiel entschieden. Letzten Endes blieb der zweiten Mannschaft dann aber doch der Ehrenpunkt verwehrt und die erste gewann mit 4:0.
In der gleichen Klasse musste auch die dritte Mannschaft eine Absage ihres Spitzenbretts hinnehmen. Da unsere Mannschaften eine Klasse tiefer ebenfalls Personalprobleme hatten, fiel auch hier nach langer Suche nach einer anderen Lösung die Entscheidung, das entsprechende Brett freizulassen. Die verbliebenen drei Spieler unseres Teams zeigten sich bei ihrem Auftritt in Langenfeld davon aber unbeeindruckt und gewannen alle ihre Partien, so dass schließlich ein nicht unbedingt erwarteter 3:1-Erfolg heraussprang.

Eine Klasse tiefer, in der zweiten Runde der U16-1. Klasse der Schachjugend Mittelrhein, hatten unsere beiden Teams Heimrecht. Dabei war die vierte Mannschaft an diesem Spieltag das einzige unserer U16-Teams, das in Stammbesetzung antreten konnte. Und das bekamen die Gäste aus Erftstadt auch zu spüren, nicht zuletzt, weil auch bei ihnen zahlreiche Stammspieler fehlten. Am Ende konnte man sich über ein vielleicht etwas zu hoch ausgefallenes 3,5:0,5 freuen.
Bei der fünften Mannschaft dann wieder das leider fast schon gewohnte Bild: Auch hier sagten zwei der vorgesehenen Stammspieler ab, so dass mit Ersatz aus der sechsten Mannschaft aufgefüllt werden musste. Doch bei den Gästen aus Worringen gab es wohl noch größere Personalprobleme, jedenfalls blieb bei ihnen das zweite Brett frei. Trotz dieses kampflosen Punkts entwickelte sich ein sehr spannender Mannschaftskampf, bei dem wohl beide Mannschaften mehrfach auf der Siegerstrasse waren, um diese dann doch wieder zu verlassen. Zu guter Letzt gewann unser Team ein wenig glücklich, aber aufgrund der kämpferischen Leistung nicht ganz unverdient mit 2,5:1,5.

Saisonstart in der U16-2. Klasse Ost der Schachjugend Mittelrhein: Da dort nur sechs Teams eine Gruppe bilden, fand jetzt erst die erste Runde statt. Unsere sechste Mannschaft reiste zum haushohen Favoriten nach Leverkusen-Schlebusch. Doch auch dort wieder der rote Faden, der sich durch den gesamten Spieltag zog: die Schlebuscher mussten auf ihre beiden Spitzenbretter verzichten und gegen die so geschwächte Truppe konnte unser junges und relativ unerfahrenes Team einen 3:1-Sieg erzielen.

Fazit: Man muss hoffen, dass die Zusagequote unserer (Stamm-)Spieler in den kommenden Runden ein bisschen besser wird. Denn unsere Gegner werden vermutlich nicht immer ähnlich große Aufstellungsprobleme haben, wie sie sie am vergangenen Samstag hatten.

Zuletzt geändert am: 29.09.2015 um 20:57

Zurück