Dritte Runde der U20-Mannschaften

Veröffentlicht von Uli Thiemonds am 06.12.2014

Im Gegensatz zu den U12-Mannschaften hatten unsere U20-Mannschaften am vergangenen Sonntag (30.11.) "volles Programm". Alle vier hatten ihre dritte Runde und so hatten die Mannschaftsführer eine Menge Arbeit, um Ersatzgestellungen und damit verbundene Domino-Effekte auf die unteren Mannschaften zu vermeiden. Lange Zeit sah es in dieser Hinsicht gar nicht gut aus, doch letzten Endes konnten alle Mannschaften ihre Bretter gerade so mit Spielern 'aus den eigenen Reihen' besetzen. Vielen Dank auf diesem Wege an alle, die dabei geholfen haben, insbesondere auch an die Eltern, die als Fahrer einige Umwege in Kauf nahmen, um den einen oder anderen Spieler an den Ort des Geschehens zu transportieren. Lohn für alle diese Mühen waren schlussendlich drei Siege und ein Unentschieden.

In der Jugendbundesliga West hatte unsere erste Mannschaft den Aufsteiger aus Katernberg zu Gast. Dieser hatte bereits mit einem Unentschieden gegen den mehrfachen Deutschen Meister Bochum aufhorchen lassen. Und auch gegen uns machten die Katernberger ihre DWZ-mäßige Unterlegenheit mehr als wett, so dass es für unser Team am Ende ein eher glückliches Unentschieden in dieser dritten Runde gab. Damit steht die Qualifikation für die entsprechende Deutsche Meisterschaft auf recht wackligen Füßen.

Unsere zweite U20-Mannschaft trat in der dritten Runde der NRW-Jugendliga West zu einem Lokal-Derby an. Bei der U20 aus Bad Godesberg stand der Mannschaftskampf lange Zeit auf Messers Schneide. Sah es zuerst nach einer knappen Niederlage aus, deutete zwischenzeitlich eigentlich alles auf ein Unentschieden hin. Doch wie lautet ein geflügeltes Wort in Sachen Schach: "Aufgeben soll man Postpakete, aber keine Schachpartien!" So kippte eine Verlustpartie noch zu unseren Gunsten und der aus diesem Remis resultierende 3,5:2,5-Sieg ist ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Sehr souverän erledigte unsere dritte Mannschaft ihre Aufgabe der dritten Runde der U20-Liga der Schachjugend Mittelrhein. Beim Auswärtsspiel in Düren-Lendersdorf gab es am einzigen Brett mit DWZ-Nachteil ein Remis, alle anderen Bretter konnten ihre DWZ-Vorteile in volle Punkte ummünzen, so dass am Ende ein deutlicher 5,5:0,5-Sieg zustande kam. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass es aktuell einen Zweikampf um den einzigen Aufstiegsplatz gibt, der vermutlich wohl im direkten Duell entschieden werden wird.

In der gleichen Klasse (und der gleichen Runde) kam die vierte U20-Mannschaft zu ihrem ersten Sieg. Gegen die Mannschaft des DJK Aufwärts Aachen punkteten vor allem die jüngeren Spieler: Sämtliche Punkte beim 3,5:2,5-Erfolg steuerten U12- und U14-Spieler bei. Ein deutlicher Fingerzeig, dass man sich um die Zukunft der U20-Mannschaften derzeit wohl keine großen Sorgen machen muss.

Zuletzt geändert am: 07.12.2014 um 01:31

Zurück